DE
Rufen Sie uns an +49 331 60 10 89 30

Vorschau

Ausstellungen in 2021

FLUXUS - Kriegskinder verlängert bis 30. Juni 2021

Künstler der Sammlung - Sonderthema im museum FLUXUS+

FLUXUS – Kriegskinder nimmt biografische Aspekte ausgewählter Künstler_innen der Sammlung des museum FLUXUS+ zum Anlass, individuelle Werkentwicklungen zu untersuchen. Keine andere Generation von Künstler_innen ist so sehr von den Geschehnissen des 2. Weltkrieges geprägt, wie jene, die in den 1960er Jahren weltweit zu den Erben der beteiligten Kriegsparteien gehörten. Krieg, Gewalt und Flucht gehören ebenso zu den Erfahrungen, wie die Hoffnung auf Heilung der Traumata und das Bestreben danach, eine gerechtere Welt kreativ zu gestalten.

Künstler_innen:
Mary Bauermeister, Josef Beuys, Bazon Brock, George Maciunas, Yoko Ono, Dieter Roth, Tomas Schmit, Wolf Vostell, Emmett Williams ua.

Weitere Informationen finden Sie unter Sonderthema im museum

Lutz Friedel - Grafik/Malerei

Übersicht und Neuerwerbungen der Sammlung

Das museum FLUXUS+ präsentiert bislang nicht gezeigte Arbeiten des im Land Brandenburg lebenden Künstlers Lutz Friedel. Der Maler, Grafiker und Bildhauer wurde 1948 in Leipzig geboren. Mitte der 1980er Jahre reiste er aus der DDR aus. Nach Stationen in Dresden, Leipzig, Frankfurt a.M. und Berlin hat Friedel sein Atelier heute im Havelland.

Pressemitteilung vom 18.11.2020 - Lutz Friedel - Grafik/Malerei

museumFLUXUS+studis 2021

22. Mai - 13. Juni 2021 im atrium

Das museum FLUXUS+ lädt am 21. Mai 2021 im Rahmen des Studierendenwettbewerbes museumFLUXUS+studis herzlich zur Vernissage der Gemeinschaftsausstellung von acht Studierenden der Fachhochschulen und Universitäten Berlins und Brandenburgs ein. Die Arbeiten zeigen ein breites Spektrum künstlerischen Ausdrucks.

Weitere Informationen, sowie die Teilnahmebedingungen finden Sie unter museum FLUXUS+ studis.

Bewerbungszeitraum: 01. - 31. März 2021
Vernissage 21. Mai 2021, 19:00 Uhr

Joseph Beuys und die Performance- und Mail Art Szene in der DDR

11. September – 3. Oktober 2021 im atrium
Birger Jesch, Oskar Manigk, Wolfgang Petrovsky, Rolf Staeck, Robert Rehfeldt, Ruth Wolf-Rehfeldt, Autoperforationsartisten, Lutz Dammbeck, Gruppe 37,2 (Hartwig Ebersbach, Hans-Joachim Schulze), Erhard Monden, Stefan Kayser, Karla Woisnitza u.a.

Das 100ste Geburtsjahr von Joseph Beuys nimmt das museum FLUXUS+ in Zusammen-arbeit mit dem Künstler/Verleger Lutz Wohlrab (Mail Art-Archiv) zum Anlass, die Antworten der Mail Art- und Performance-Szene der DDR auf seine Kunst zum Thema zu machen. Jenseits einer Nachahmung der Konzepte westlicher Aktionskunst, entwickelte sich auch auf dieser Seite des eisernen Vorhanges eine eigenständige, in Idealen und Formen autonome Kunst. Während Positionen der Fluxusbewegung in den westlichen Kunstbetrieb integriert wurden, blieben alternative Positionen im System der DDR, und bis heute, einem breiten Publikum eher unbekannt.

Shelley Sacks: FRAMETALKS

im atrium
9. bis 28. Oktober 2021

Im Konzept der Sozialen Plastik des Fluxus-Künstlers Joseph Beuys wird in dieser Ausstellung der “Soziale Honig” “geschleudert”. Bezug nehmend auf Shelley Sacks FRAMETALKS-POTSDAM, die im Sommer diesen Jahres in Zusammenarbeit mit dem Team der Künstlerin und Akteuren der Potsdamer Zivilgesellschaft durchgeführt wurden, werden die Beiträge der Potsdamer_innen zu ihren Vorstellungen über eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft auf der Welt vorgestellt. Das Projekt wird im Laufe der Ausstellung um Beiträge der Besucher_innen erweitert. Als Bühne dient ein beweglicher Hirschhautrahmen.

Das Projekt wird gefördert durch das Bündnis für Bildung KULTUR MACHT STARK, das Bundesministerium für Bildung und Forschung, den Deutschen Museumsbund und der Mittelbrandenburgischen Sparkasse.

Aufgrund der aktuellen Umstände und der Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt Potsdam zum Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bleibt das museum FLUXUS+ in der Schiffbauergasse 4f vorerst geschlossen.

 

Copyright 2019 - 2021 museum FLUXUS+ gemeinnützige GmbH. All Rights Reserved.