Ausstellungstipp: WELTEN ERFINDEN

WELT ERFINDEN. Durch die Brille der Szenografie

Veranstaltung im Filmmuseum Potsdam mit der Filmuniversität Babelsberg

 

Eröffnung der Foyerausstellung mit Filmprogramm

Donnerstag, 23. März 2017, 17 Uhr (Laufzeit 23.03. – 14.05.2017)

Für das Tätigkeitsfeld des Szenografen gibt es viele fast synonyme Begriffe wie Production Designer, Filmarchitekt, Szenenbildner. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie erschaffen Welten. Ausgangspunkt sind Ort, Zeit und Charaktere sowie ein Handlungsimpuls.

Keine andere deutsche Filmhochschule hat einen so umfassenden Szenenbild-Studiengang wie die Filmuniversität Babelsberg. Das Studium der Szenografie an der Filmuniversität KONRAD WOLF besteht seit 25 Jahren. 1991 wurde von Alfred Hirschmeier („Goya“, „Solo Sunny“) ein Aufbaustudiengang gegründet. Dieser hat sich stets entwickelt und wurde ausgebaut. Lange Zeit war Prof. Lothar Holler („Good Bye Lenin“) Studiendekan. Seit 2011 wandelte sich der Aufbaustudiengang in ein Grund- und Hauptstudium. Weitere praxiserprobte Lehrkräfte vervollständigen das Team, 2016 wurde Prof. Udo Kramer („Der Medicus“) berufen. Mit dem MA Virtual Environment baut sich derzeit ein zweiter digitaler Schwerpunkt im MA Szenografie auf. 

Die Foyerausstellung im Filmmuseum gibt Einblicke in Arbeitsweise und Projekte der Studierenden.

Zur Eröffnung der Ausstellung wird es eine Vor­führung studentischer Kurzfilme geben. Die verantwortlichen Szenograf/-innen sind anwesend.

Projektleitung: Prof. Angelica Böhm, Dozent für analoges und digitales Bild: Jan Schneider.

 

Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1a/ Marstall, 14467 Potsdam

Zurück

Diese Seite benutzt Cookies. Weiterlesen …