Neue Werke 2016

Ausstellungsbereich Mary Bauermeister

Seit dem 18. November 2016 wird in der Dauerausstellung im Erdgeschoss ein Querschnitt durch das Œuvre der Künstlerin Mary Bauermeister präsentiert.

Es gibt in Mary Bauermeisters Œuvre verschiedene Werkgruppen, die sich durch spezifische Materialien und unterschiedliche Techniken ausdrücken. Die Arbeiten zeigen im Erdgeschoss des Museums die fantastische Vielfalt der Künstlerin Mary Bauermeister.

Feinlinien-Zeichnungen, skulpturenhafte Strohhalm- und Steinbilder, Pünktchenbilder, ein Glaslinsenkasten, ein Lichttuch, landschaftsplanerische Ideen und eine umgekehrte Deutschlandfahne zeugen von der Komplexität des Gesamtwerkes und dem kompositorischen Können der Künstlerin.

Mary Bauermeister ist eine deutsche Künstlerin, deren Aktivitäten erheblich zur Entwicklung von Fluxus in Deutschland beitrugen. 1960–61 schaffte sie es, mit Konzerten, Lesungen und Ausstellungen ihr Kölner Atelier bekannt zu machen. Man traf sich nach Konzerten des Westdeutschen Rundfunks (WDR), um Neues in der Kunst, Musik und Literatur auszuprobieren. Mit Nam June Paik, Ben Patterson, John Cage, H.G.Helms, Christo, Joseph Beuys und Karlheinz Stockhausen begründete sie die Avantgarde der Nachkriegszeit. 1962 hatte sie eine Ausstellung im Stedelijk Museum, Amsterdam und ging anschließend nach New York, wo sie große Erfolge erzielte. Es entstanden Freundschaften mit Robert Rauschenberg, Tinguely, Niki de St. Phalle, Joe Jones, Jasper Jones, Andy Warhol und anderen.

Mehr Informationen zu Mary Bauermeister

Pressemitteilung vom 10.10.2016 - Neue Werke in der Sammlung 2016

Diese Seite benutzt Cookies. Weiterlesen …